Beirat, Referent und Moderation

Prof. Dr. Jörn von Lucke

Prof. Dr. Jörn von Lucke,
Zeppelin University Friedrichshafen, Direktor Telekom Institute for Connected Cities

Titel:
Impulsvortrag Collaboration - Innovationschub durch Crowdsourcing

Abstract:
In den USA fordert die Bundesregierung mit dem "Open Government"-Ansatz Unternehmen und Bürger auf, aktiv mit eigenen Vorschlägen innovative Ideen und Anwendungen in die Verwaltung hineinzutragen. Open Innovation und Kreativitätswettbewerbe bringen vielfältige Ideen und IT-Lösungen hervor, die maßgeblich zur Transparenz und zur Partizipation beitragen. Wie können wir auch in Deutschland das Potential dieser Innovationskultur nutzen, wie mit "Crowdsourcing" eine neuartige Ideenfabrik für den öffentlichen Sektor generieren? Übernehmen Bürger und Unternehmen dadurch die Aufgaben der Forschung und Entwicklung für die Verwaltung? Wie können Verwaltungsmitarbeiter mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen in eine solche offene Ideenfabrik eingebunden und mobilisiert werden? Wie soll die öffentliche Verwaltung mit diesen Ideen konstruktiv umgehen und für einen raschen Wissenstransfer sorgen?

Kurzbiografie:

1977-1990 Schulausbildung in Bielefeld und Konstanz
1990-1991 Bundeswehr in Ulm und Köln
1991-1996 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim
1996-1999 Promotion in Verwaltungswissenschaft an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer mit dem Titel "Effizienzsteigerung und Kostensenkung durch Internet-Technologien am Beispiel gesetzlicher Rentenversicherungsträger"
1999-2001 Forschungsreferent für das Forschungsprojekt "Regieren und Verwalten im Informationszeitalter" am Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
2002-2004 Sektionsreferent der Sektion I: Modernisierung in Staat und Verwaltung sowie für das Forschungsprojekt "Hochleistungsportale für die öffentliche Verwaltung"
2005-2006 Mitarbeiter im Bundesverwaltungsamt und der Bundesstelle für Informationstechnik in Köln
Konzeptionelle Weiterentwicklung des Portals bund.de
Optimierung kabinettnaher Prozesse
Portal "Innere Sicherheit"
2007 Habilitation an der DHV Speyer mit der Habilitationsschrift: Hochleistungsportale für die öffentliche Verwaltung
seit 2007 Mitarbeiter am FOKUS Fraunhofer Institut in Berlin
Schwerpunkte: E-Government, Hochleistungsportale (Aufbau einer Forschergruppe mit 2,33 Mio EUR FhG/FOKUS-Mitteln), ServiceLine 115 und Einheitlicher Ansprechpartner (IT-Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie)
seit 2009 Lehrstuhl an der Zeppelin-University Friedrichshafen und Leitung des Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC)

Zurück