Referentin

Dr. Dr. Veronika Brezinka

Dr. Dr. Veronika Brezinka,
Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universität Zürich

Titel:
Treasure Hunt – ein Computerspiel für die Psychotherapie

Abstract:
Das therapeutische Computerspiel Treasure Hunt  wurde am Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Zürich entwickelt  und im Juni 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Spiel soll Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendspychiater bei der Behandlung ängstlicher, depressiver und aggressiver Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren  unterstützen. Es basiert auf lerntheoretischen Grundlagen und enthält verschiedene kognitiv-verhaltenstherapeutische Elemente, die auf bekannte, gut evaluierte Therapieprogramme für Kinder zurückgehen.
Treasure Hunt steht auf Deutsch, Englisch und Niederländisch zur Verfügung. Es ist  kein Selbsthilfespiel, sondern ein Fachinstrument, das sein maximales Potential nur unter Anleitung eines ausgebildeten Psychotherapeuten entwickeln kann. Fachleute können sich auf  http://www.treasurehunt.uzh.ch anmelden und das Spiel herunter laden. Seit Juni 2008 machten davon  über 800 Therapeuten aus 21 Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Italien, England, USA, Kanada, Australien, Singapur, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Spanien, Portugal, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Ägypten) Gebrauch.
Der Einsatz eines therapeutischen Computerspiels hat aber auch Grenzen. ‚Zauberei’ in Form therapeutischer Computerspiele, die kindliche Probleme einfach so zum Verschwinden bringen, gibt es nicht – obwohl sich das viele Eltern und Lehrer  wünschen würden. Therapeutische Computerspiele sollten auch nicht als Therapieausbildung im Taschenformat betrachtet werden, denn kein Computerspiel kann eine jahrelange Ausbildung zum Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendpsychiater ersetzen.

Kurzbiografie:

  • Studium der Psychologie, Pädagogik und Philosophie an den Universitäten Salzburg, Fribourg und Wien, Promotion zum Dr. phil. an der Universität Salzburg
  • Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin bei der österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie ÖGVT
  • Tätigkeit in verschiedenen Kliniken und Beratungsstellen in Wien
  • Von 1989 bis 2002 als klinische Psychologin und Verhaltenstherapeutin in den Niederlanden, Promotion zum Dr. (PhD) an der Rijksuniversiteit Leiden
  • Approbation als psychologische Psychotherapeutin in der Bundesrepublik Deutschland
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Zürich, Lehrbeauftragte der Phil. Fakultät Zürich

Publikationen:

  • Brezinka, V. (2008). Treasure Hunt - a serious game to support psychotherapeutic treatment of children. In S. K. Andersen (Ed.), eHealth beyond the horizon - get IT there (Vol. 136, pp. 71-76). Amsterdam: IOS Press.
  • Brezinka, V. (2009a). Computerspiele in der Verhaltenstherapie mit Kindern. In S. Schneider & J. Margraf (Eds.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie Band 3: Störungen im Kindes- und Jugendalter (pp. 233-241). Heidelberg: Springer.
  • Brezinka, V. (2009b). Kindertherapie im digitalen Zeitalter - vom Psycho- zum Digitherapeuten? Child therapy in the digital world - from psycho- to digitherapist? Verhaltenstherapie & Verhaltensmedizin, 30(3), 302-310.
  • Brezinka, V., Goetz, U., & Suter, B. (Eds.). (2007). Serious Game Design für die Psychotherapie. Zürich: edition cyberfiction.
  • Brezinka, V., & Hovestadt, L. (2007). Serious games can support psychotherapy of children and adolescents. In A. Holzinger (Ed.), USAB 2007, Lecture Notes in Computer Science 4799 (pp. 359-366). Berlin: Springer.

 

Zurück