Referent

Christian Kind

Christian Kind,
Fraunhofer-Institut IPK, Berlin

Titel:
Domänenübergreifende Interoperabilität von Produktentwicklungswerkzeugen

Abstract:
Die phasen- und domänenübergreifende Kollaboration in der Produktentwicklung gewinnt zunehmend an Bedeutung. In verschiedenen Forschungsprojekten wurden und werden am Fraunhofer IPK Technologien und Vorgehensweisen entwickelt, die eine Kollaboration der Prozessbeteiligten durchgehend über die gesamte Produktentstehung unterstützen. Im BMBF-Leitprojekt iViP wurde dazu eine Plattform entwickelt, die die Werkzeuge zur Unterstützung aller Produktentstehungsphasen integrierte und auf Basis der PDM-Enablers-Spezifikation eine zentrale Schnittstelle für den Datenaustausch definierte. In einem weiterführenden Forschungsprojekt wurde mit der Zielsetzung, die heutige Vorgehensweise in der mechatronischen Produktentstehung zu einem fachübergreifenden Systems Engineering auszubauen, eine Mechatronik-Kollaborationsplattform entwickelt, die die heterogenen Teilmodelle in der Entwicklung integriert und alle beteiligten Systeme und Entwickler miteinander vernetzt. Das aktuelle BMBF-Verbundprojekt ISYPROM zielt darüber hinaus auf die Umsetzung eines modellbasierten, integrierten Systems Engineering Prozesses ab. Dabei wird insbesondere auf eine durchgängige Prozessintegration durch den sichtenorientierten Austausch von Systemmodellen sowie die PLM-Integration der Systems Engineering Prozesse fokussiert.

Den Kerngedanken des Lösungsansatzes bildet die Idee zur Integration der verschiedenen in den Unternehmen genutzten Modellierungswerkzeuge über ein gemeinsames Metamodell, das eine durchgängige Verbindung zwischen Anforderungen und Produkt realisiert und in Verbindung mit einem Prozessmodell; die Ableitung kontext- und rollensensitiver Sichten auf die relevanten produktbeschreibenden Daten ermöglicht.

Kurzbiografie:
Dipl.-Ing. Christian Kind, born 1964 studied mechanical engineering at the Technical University of Berlin with a focus on production technology. In 1993 he started his professional career as a research assistant at the Institute for Machine Tools and Factory Management. 5 years later he became head of the department Design Management. In 2000 he switched over to the Fraunhofer Institute for Production Systems and Design Technologies (IPK), Division Virtual Product Creation where he took over the lead of the department Product Creation Processes. In 2007 he provisionally became head of division Virtual Product Creation and a teaching assignment by the Technical University of Berlin. Since 2008 he is deputy director of the division Virtual Product Creation at IPK

Zurück