Referent

Rodja Trappe

Rodja Trappe,
ART+COM Technologies GmbH

Titel:
Strategie, Design, Agile Programming

Abstract:
Die strategische Ausrichtung von ART+COM liegt auf hoch-kreativen Projekten mit ständig variierenden Anforderungen. Daraus resultiert eine erhebliche Dynamik, die den gesamten Entwicklungsprozess bestimmt.
Unsere Kunden erwarten von uns Lösungen, die einerseits einzigartig, neu und innovativ sind, gleichzeitig aber ihre eigene Corporate Identity transportieren und hervorheben.

Charakteristisch für die Projekte von ART+COM ist eine sehr intensive Zusammenarbeit zwischen Entwicklung, Gestaltung und Konzeption. Angefangen beim ersten Pitch über die Projektumsetzung bis hin zur Installation. Eine klare Trennung zwischen einer Gestaltungsphase, die mit der Kundenfreigabe endet, und einer anschließenden Implementierungsphase ist dabei häufig nicht möglich. Vielmehr müssen Änderungen in Bezug auf Konzept und Design auch während der Entwicklung noch flexibel integriert werden können. Als Arbeitsphilosophie hat sich daher ein agiles Vorgehen bewährt.

Der Vortrag stellt die agile Entwicklungsmethoden von ART+COM vor und diskutiert Projekterfahrungen, Vorteile und Herausforderungen dieses Ansatzes.

Kurzbiografie:
Rodja Trappe hat an der Universität Koblenz-Landau elf Semester Computervisualistik studiert und sein Studium im Januar 2007 als Diplom-Informatiker abgeschlossen. In den letz­ten zwei Jah­ren die­ser Zeit ar­bei­te­te er be­reits als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft in der Ar­beits­grup­pe Com­pu­ter­gra­fik. Vor­her hielt er drei Se­mes­ter lang Tu­to­ri­en über Ja­va-​Pro­gram­mie­rung und Grund­la­gen der Com­pu­ter­gra­fik.

Rodja Trappe blieb bis September 2007 in Koblenz und entwickelte dort für dieLama GmbH eine vir­tu­el­le Sprüh­wand. Par­al­lel dazu war er seit Fe­bru­ar 2007 wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter in der Ar­beits­grup­pe Com­pu­ter­gra­fik unter der Lei­tung von Prof. Dr. Ste­fan Mül­ler an der Uni­ver­si­tät Ko­blenz-​Land­au. In die­sem Rah­men ent­wi­ckel­te er unter an­de­rem einen Pro­to­ty­pen für mar­ker­lo­ses Tracking, be­treu­te vier Di­plom­ar­bei­ten und schrieb einen DFG An­trag.

Seit Anfang 2008 ist Rodja Trappe als Software-Entwickler bei der ART+COM Technologies GmbH in Berlin beschäftigt und leitet dort seit Fe­bru­ar 2009 das neu ge­grün­de­te An­dro­id-Ent­wick­ler­team.

Zurück