Medieninfo 2/2009

X-Award erstmals verliehen

Berlin, 15.12.2009 - Im Rahmen des diesjährigen Winterfestes des Xinnovations e. V., an dem prominente Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik teilnahmen, wurde erstmals ein X-Award verliehen. Der X-Award ist eine Auszeichnung für Personen, die mit ihren Vorträgen im Rahmen der Xinnovations 2009 besonders eindrucksvoll den Anspruch der Veranstaltung, Impulse für technologische und soziale Innovationen anzustoßen, einlösten und im Netz eine nachhaltige Diskussion zu ihren Fragen und Thesen auslösten.

Die Preisträger

Ausgezeichnet wurden: Matthias Grünig für sein Impulsstatement "Der Patient steht im Mittelpunkt - Pflicht oder Innovationskür?", Pavel Mayer für seinen Vortrag "Internetgestützte Ansätze für ubiquitäre Demokratie" sowie Burkhard Schallock, Ulrich Spahn und Stefan Zeeb für Ihre Initiative zur Etablierung des neuen Forums "E-Manufacturing & Supply"

Die eigentliche Vision von E-Health, so Matthias Grünig in seinem Impulsstatement für das E-Health-Forum, ist eine informationsoperable Kommunikation, die flächendeckend ein gegenseitiges Verstehen der Akteure auf hohem Kompetenz- und Sachstandsniveau herstellt. Es geht kurz gesagt um die Re-Etablierung des Konsiliums unter Mitwirkung des Patienten. Grünig setzt sich in seinem Statement nicht nur mit den technologischen Aspekten von E-Health - der informationsoperablen Kommunikation und der semantischen Operabilität - sondern auch mit den Kostenaspekten und Systemzwängen unseres Gesundheitssystems kritisch auseinander. Weil es für Grünig klar ist, dass sich langfristig das deutsche Gesundheitssystem als Monolith so nicht halten wird, wäre es schade, wenn sich E-Health auf die Optimierung von Rationierungsprogrammen reduzieren ließe und nicht die mit ihr verbundenen Potenziale zur Wissensaneignung und Wissensbewertung für Patient und Arzt zum Tragen kämen.

Pavel Mayer ließ sich in seinem Vortrag im E-Government-Forum zunächst von folgenden Kernfragen leiten: "Lässt sich ein unkontrollierter sektoraler Wandel in Politik und Verwaltung mittels neuer internetbasierter Technologien und Konzepte noch vermeiden? Sind die damit verbundenen Transmissionsprobleme lösbar?" Pavel Mayer blieb bei der Vertiefung der Fragen jedoch nicht stehen, sondern stellte auch technologiegestützte Ansätze für mehr Partizipation an politischen und administrativen Prozessen vor und gab Einblick in die damit verbundenen Chancen und Risiken.

Vor dem Hintergrund der immer stärker werdenden Globalisierungseffekte und der aktuellen wirtschaftlichen Situation fokussierten die Initiatoren - Burkhard Schallock, Ulrich Spahn, Stefan Zeeb - das Programm des E-Manufacturing & Supply-Forums auf das Thema Interoperabilität und Standardisierung. Das kompakte Programm, für das namhafte Wissenschaftler und Unternehmer gewonnen werden konnten, detaillierte die Vision der voll integrierten Geschäftsprozesse über die gesamte Lieferkette hinweg. Es ging also um die interoperablen Beziehungen, die deutlich über Standards und Systemschnittstellen hinausgehen und sich auf Geschäftsverständnis sowie die Wechselwirkungen der Geschäftsprozesse beziehen. Neben der fachlichen Diskussion wollen die Initiatoren mit dem Forum im Rahmen der künftigen Xinnovations eine dauerhafte Plattform für IT-Themen der Produktionswirtschaft etablieren. Insbesondere im Hinblick auf die Green Economy als Wachstumsfaktor und Innovationstreiber in der Hauptstadt-Region, so die Prämierten, stellen smarte IT-Lösungen für die Optimierung von Produktion und Lieferketten einen wichtigen Wettbewerbsfaktor für den Industriestandort Berlin dar.


Zum Hintergrund der Preisträger:

Matthias Grünig (62) studierte an der Freien Universität Berlin und erwarb dort sein Physikdiplom. Nach mehreren Jahren in der Forschung wechselte er zur Datenverarbeitung und entwickelte Software für die industrielle Prozessdatenverarbeitung und medizinische Labore. Seit 1985 ist er Mitglied im Standardisierungsgremium DIN NAMed FB G „Medizininformatik“. 1996 gründete er die Beratungsfirma M.ITCONCEPT, die sich vor allem mit Kommunikation im Gesundheitswesen beschäftigt.

Pavel Mayer (44) arbeitet seit 1990 für die ART+COM AG und leitet die Abteilung für Forschung und Entwicklung. Pavel Mayer ist Mitgründer weiterer Technologieunternehmen und Urheber vieler Patente. Auch neben seiner beruflichen Tätigkeit beschäftigt er sich mit der technischen, organisatorischen und politischen Gestaltung des Wandels zur Informationsgesellschaft und den damit einhergehenden Chancen und Risiken.

Burkhard Schallock (54) studierte Produktionstechnik und war bei Volkswagen tätig. Seit mehr als 20 Jahren im Fraunhofer Institut IPK, forscht und berät er zu den Themenfeldern Arbeitsorganisation, Logistik, Unternehmensnetzwerke und Innovationskultur. In mehreren EU-Projekten hat er Softwarelösungen zur Unternehmenskooperation erarbeitet. Mit der Gründung des Unternehmensnetzwerkes ProNetz und als Leiter des Arbeitskreises „Effizient Produzieren“ des ME-Netzwerkes unterstützt er die Produktionsregion Berlin-Brandenburg. Softwareentwicklung und Produktionstechnik treffen sich in der Initiative DFI e.V. (Deutsches Forum für Interoperabilität, Leitung Prof. Kai Mertins), das ein Sponsor der Xinnovations ist.

Ulrich Spahn (42) studierte an der TU Dresden Maschinenbau. Viele Jahre begleitete er Beratungs- und Softwareentwicklungsprojekte im Bereich Produktion und Logistik. Im Jahr 2008 übernahm er die Leitung des Arbeitskreises Strategie im ME-Netzwerk der Metall- und Elektroindustrie. Aktuell ist Ulrich Spahn als Berater für ERP-Branchenlösungen in der Nahrungsgüterwirtschaft tätig. Darüber hinaus ist er als Dozent und Coach für Wissens- und Innovationsmanagement engagiert.

Stefan Zeeb (44) war nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der FU Berlin mehrere Jahre als Unternehmensberater tätig. Seit 1998 ist er Geschäftsführer der th data GmbH, einem mittelständischen Softwareunternehmen aus Berlin. th data entwickelt und vertreibt Lösungen für Produktion, Einkauf und Logistik. Stefan Zeeb verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von Softwareprojekten in produzierenden Unternehmen.

Der X-Award und die Xinnovations

Der X-Award wird von nun an jährlich von den Veranstaltern der Xinnovations verliehen. Veranstalter der Xinnovations sind: Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D., Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf, Freie Universität Berlin und Rainer Thiem, Vorstandsvorsitzender Xinnovations e. V.  Die Xinnovations sind das permanente Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien. Highlight ist die jährlich stattfindende gleichnamige Konferenz, die Wirtschaft und Wissenschaft zum Dialog zusammenführt. Um Impulse der Konferenz in innovative Projekte zu überführen, wird der Dialog in realen und virtuellen Foren fortgesetzt.

Weitere Infos:
www.xinnovations.de
www.xinnovations.org

Kontakt:
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 - 470

Email: rainer.thiem@xinnovations.org
Internet: http://www.xinnovations.org

Zurück

Medienpartner

Technology Review

Jetzt drei Ausgaben der Technology Review testen!
Lernen Sie heute kennen, was morgen wichtig wird. Technology Review spürt monatlich die wichtigsten Trends auf, erläutert Hintergründe und schlägt als einziges Magazin Deutschlands die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Als Publikation des renommierten M.I.T.-Magazins für Innovation zeigen wir Perspektiven für wirtschaftliches Wachstum und geben Ihnen Antworten auf die Fragen der Zukunft.

Testen Sie Technology Review jetzt 3 Ausgaben kostenfrei und bestellen Sie HIER:
http://www.technology-review.de/Xinnovations