Medienresonanz

21. Oktober 2009 - SpeyerBlog

Neue Demokratie

BarCamp-Government 2.0, reboot-d.de, Xinnovations – bereits vor der Bundestagswahl wurde die Demokratie gerade bei verschiedenen Tagungen in Berlin neu erfunden. Basis sind neue Informations- und Kommunikationstechnologien. Charles Leadbeater mit dem „Do-it-yourself-state“ steht Pate.
[Weiter]

14. September 2009 - Bildung in Mittelhessen

Ohne Medienkompetenz geht es nicht

Wie digitale Medien Leben und Arbeiten fundamental verändern - Forum E-Education, 15. September 2009, Humboldt-Universität zu Berlin.
[Weiter]

11. September 2009 - Berlin.de

IT-Termin: Xinnovations 2009 in Berlin

Mitte September führen die Xinnovations 2009 in der Humboldt-Universität zu Berlin Wissenschaftler, Entwickler und Anwender netzbasierter Informationstechnologien zum Dialog zusammen.
[Weiter]

04. September 2009 - move - moderne verwaltung

Innovative IT

Über Trends und Potenziale von IT diskutieren auf der Xinnovations in Berlin (14. bis 16. September 2009) Anbieter und Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik. Im Forum E-Government geht es um Ubiquitäres Government, Collaboration und Partizipation.
[Weiter]

04. September 2009 - idw - Informationsdienst Wissenschaft

Xinnovations 2009: Von eEducation über eGovernment bis eStrategy

Vom 14. bis 16. September 2009 führen die Xinnovations 2009 in der Humboldt-Universität zu Berlin Wissenschaftler, Entwickler und Anwender netzbasierter Informationstechnologien zu einem Dialog zusammen. Ziel der Veranstaltung ist die Vernetzung von Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung, um dauerhafte Kooperationsnetzwerke zu etablieren.Das Konferenzprogramm setzt sich aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag zusammen.
[Weiter]

03. September 2009 - Klamm.de

Gebündeltes Know-how aus der Hauptstadtregion - Vikora engagiert sich auf den Xinnovations 2009

(pressebox) Berlin, 03.09.2009 - Erneut beteiligt sich das Berliner Kompetenznetzwerk für virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume (Vikora) aktiv an der Programmgestaltung der Xinnovations. Dazu hat das Netzwerk die Federführung bei der Organisation und Durchführung der Wirtschaftsforen E-Government, E-Justice, E-Marketing und E-Strategy übernommen.
[Weiter]

September 2009 - IBM

Xinnovations 2009

Die Highlight-Konferenz des permanenten Innovationsforums. Dieses Innovations- und Wirtschaftsforum vernetzt die Kompetenzen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Gezeigt werden innovative Lösungen im Bereich netzbasierter Informationstechnologien.

Zum Beispiel das E-Government-Forum der Xinnovations 2009 lässt sich von der zentralen Frage leiten, wie es weitergehen soll: Brauchen wir nach der Wahl zum deutschen Bundestag einen neuen Ansatz für Bürgerportale in Deutschland? Was kann man von den Erfahrungen aus der T-City lernen? Was machen Koreaner, Spanier und Franzosen anders / besser? Wie sähe ein Vorgehen für Deutschland aus? Wie können Geschäftsmodelle der Partizipation aussehen? Ist die Zeit in Deutschland reif für ein mobiles Government? Antworten darauf lassen sich auf internationaler Ebene finden. So markieren UN und EU mit ihren Benchmarks die nächsten Ausbaustufen: ubiquitäres eGovernment, eInclusion und eParticipation.

IBM ist im Programm mit Dipl.-Ing. Wolfgang Götte mit dem Thema "Smarter Cities und Datensicherheit" vertreten. Herr Götte betreut für die IBM Software Group Bundesbehörden, Hochschulen sowie den Bereich Gesundheit.
[Weiter]

02. September 2009 - BerliNews

Das menschliche Web - Was kommt nach dem
Web 2.0? - Xinnovations 2009: Erfolgreicher mit E-Marketing

Die Konferenz der Xinnovations findet vom 14.-16. September 2009 an der Humboldt-Universität zu Berlin statt.
Teilnahmekonditionen: Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Online-Registrierung erforderlich. Mit der Anmeldung wird ein Kostenbeitrag in Form einer Tagespauschale von 20 EUR fällig.
Fokus: Im Fokus der Xinnovations stehen netzbasierte Technologien für die Informationsgesellschaft der Zukunft.
Zielgruppen: Die Xinnovations führen Lösungsanbieter, Entwickler und Anwender innovativer Informationstechnologien mit Entscheidern aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik zusammen.
[Weiter]

01. September 2009 - InnoMonitor

Erfolgreicher mit E-Marketing

Xinnovations 2009: Warum gerade der Mittelstand die neuen Möglichkeiten des Online-Marketings jetzt nutzen sollte

Erfolgreiche Werbung wird zunehmend online gemacht. Wer heute etwas sucht, sucht es im Internet. Und wer dort nicht gefunden wird, kann morgen schon im Wettbewerb zurückfallen. Für Unternehmen, die bisher über kein Know-how im Online-Marketing verfügen, wird die Zeit knapp.

Auffällig ist, dass gerade Handwerk und Mittelstand in zweifacher Hinsicht von dieser Entwicklung betroffen sind: Einerseits verfügen sie im Gegensatz zu Großunternehmen mit eigenen Marketing- und IT-Abteilungen nicht über das Wissen und die Ressourcen, um die Werbemöglichkeiten in der sich rasant entwickelnden Welt des Online-Marketings effizient zu nutzen. Andererseits bietet das Internet gerade diesen Unternehmen zahlreiche, vergleichsweise kostengünstige Möglichkeiten an, um die eigenen Produkte und Dienstleistungen gezielt zu vermarkten.
[Weiter]

20. August 2009 - contentmanager.de

Das Web der Daten und das Web der Menschen - Motto des öffentlichen Thementages des W3C

Das W3C hat in diesem Jahr grundlegende Technologien vorangetrieben, die bei der Beantwortung dieser Fragen helfen. Auf dem W3C-Tag 2009 werden entsprechende Neuentwicklungen vorgestellt, die im Folgenden kurz zusammengefasst sind:
Technologien des Semantic Web kommen vermehrt zum Einsatz, um Daten an das Web zu bringen. Die Web Ontology Language (OWL) dient dazu, Eigenschaften der Daten als "Ontologien" zu modellieren. OWL wurde in der Version 1.0 lange Zeit erfolgreich genutzt. Inzwischen ist OWL 2.0 in Arbeit. Das "Rule Interchange Format" (RIF) baut u.a. auf OWL auf und dient dem Austausch von Business-Regeln.
[Weiter]

19. August 2009 - Nachrichten Werbung

Das Web der Daten und das Web der Menschen Motto des öffentlichen Thementages des W3C im Rahmen der Xinnovations 2009

Das Web der Daten und das Web der Menschen
Motto des öffentlichen Thementages des W3C im Rahmen der Xinnovations 2009
14. September 2009, Humboldt-Universität zu Berlin
Berlin, 19.08.2009: Auch in diesem Jahr setzt das Deutsch-Österreichische W3C-Büro seine Kooperation mit den Xinnovations in Form eines öffentlichen Thementages fort. Damit wird erneut bestätigt, dass der Thementag im Zusammenhang mit den Xinnovations eine ideale Plattform für den Dialog von W3C-Mitgliedern und interessierter Fachöffentlichkeit über Webtechnolgien und Standardisierung ist.
[Weiter]

19. August 2009 - Einfach für Alle

Das Web der Daten und das Web der Menschen

Motto des öff­entli­chen Thementages des W3C im Rah­men der Xinnovati­ons 2009 am 14. September in der Humboldt-Universität zu Berlin

Die bes­ten Tech­no­logi­en nut­zen nichts wenn sie nicht bekannt sind. In diesem Sinne wird auf dem W3C-Tag STI Germany‹, der deut­sche Be­stand­teil des ›Se­mantic Tech­nology In­sti­tu­te‹ präsentiert, de­ren Ziel die Ent­wicklung und Nutzung se­manti­scher Tech­no­logi­en ist. Die Vor­stellung von STI auf dem W3C-Tag wird dem Motto der Xinnovati­ons in besonde­rer Weise ge­recht: ›bet­ter by networking‹.
[Weiter]

19. August 2009 - PresseBox

Das Web der Daten und das Web der Menschen

Motto des öffentlichen Thementages des W3C im Rahmen der Xinnovations 2009 14. September 2009, Humboldt-Universität zu Berlin
(pressebox) Berlin, 19.08.2009, Auch in diesem Jahr setzt das Deutsch-Österreichische W3C-Büro seine Kooperation mit den Xinnovations in Form eines öffentlichen Thementages fort. Damit wird erneut bestätigt, dass der Thementag im Zusammenhang mit den Xinnovations eine ideale Plattform für den Dialog von W3C-Mitgliedern und interessierter Fachöffentlichkeit über Webtechnolgien und Standardisierung ist.
Hinter dem diesjährigen Motto des W3C-Thementages "Das Web der Daten und das Web der Menschen" verbergen sich drei zentrale Fragen:
[Weiter]

18. August 2009 - innovations monitor berlin|brandenburg

Was kommt nach dem Web 2.0?

Die Xinnovations 2009 präsentieren Methoden und Werkzeuge für das Corporate Semantic Web
Maschinenverarbeitbare Daten im Web revolutionieren die Nutzung des WWW, so lautet die Vision des Semantic Web. Generell geht es um die Erzeugung und Bereitstellung frei verfügbarer, semi-strukturierter und verknüpfter Daten (Linked Data). Intelligente Agenten können diese Daten für Entscheidungen nutzen und verteilte Systeme integrieren Daten aus verschiedenen Quellen kostengünstig.Dass die Grundlagenforschung im Bereich des Semantic Web einen reifen Stand erreicht hat, zeigen die Mitarbeiter des Projektes Corporate Semantic Web der Freien Universität Berlin am 15. September 2009 im Rahmen eines Workshops auf der Xinnovations 2009.

10. August 2009 - eCOMM Berlin-Brandenburg

Xinnovations 2009: Forum E-Marketing - neue Chancen für den Mittelstand

Das Internet ist heute zu einem unverzichtbaren Werbemedium für Unternehmen aller Branchen geworden. Wer sich heute nicht mit den Möglichkeiten des E-Marketings beschäftigt, kann morgen schon im Wettbewerb zurückfallen.
 Der Xinnovations e. V. und eCOMM Berlin laden Sie ein zur Teilnahme am:
   Forum E-Marketing
   14. September 2009
   Humboldt-Universität zu Berlin
Informieren Sie sich in unserem Forum über die Möglichkeiten des E-Marketings und lernen Sie die wichtigsten Begriffe und Werkzeuge kennen. Erfahren Sie, welche Maßnahmen für Ihr Unternehmen interessant sind und treffen Sie ausgewiesene ExpertInnen für die Realisierung Ihrer Marketingpläne.
[Weiter]


August 2009 - e-access.to - HEALTH BUSINESS PARTNERS

Xinnovations 2009

Im Konferenzprogramm liegt der Fokus auf netzbasierten Technologien für die Informationsgesellschaft der Zukunft in diesem Umfeld wird auch ein dreitägiges eHealth-Forum angeboten.
Das eHealth-Forum setzt bei seinem Kern und dem eigentlichen Antrieb für Innovationen an: Dem Menschen. Die Veranstaltung greift den Paradigmenwechsel auf, der sich im vergangenen Jahrzehnt europaweit vollzogen hat: Gesundheitsstandort Nr. 1 sind weder Klinik noch Arztpraxis, sondern Wohnung und Umgebung des Patienten. Zugleich steigen aber auch Wunsch und Notwendigkeit eines Jeden, mehr Eigenverantwortung für die Gesundheit zu übernehmen.
[Weiter]

August 2009 - DIGITAL MANUFACTURING - innovative IT-Lösungen für die Fertigung

Xinnovations 2009 - Die Highlight-Konferenz des permanenten Innovationsforums

Vom 14.-16. September 2009 finden in der Humboldt-Universität zu Berlin die Xinnovations 2009 statt. Im Fokus stehen netzbasierte Technologien für die Informationsgesellschaft der Zukunft. Das dreitägige Konferenzprogramm setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag. Die Themenschwerpunkte sind: Corporate Semantic Web, E-Education, E-Health, E-Government, E-Justice, E-Manufacturing & Supply und E-Strategy. Zum ersten Mal findet in diesem Jahr das Forum E-Marketing statt, das sich insbesondere an die Marketingverantwortlichen in KMUs richtet.
[Weiter]

Juli 2009 - RAK Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg

Xinnovations in Berlin

Die Xinnovations findet vom 14. bis 16.09.2009 in Berlin statt. Diese Tagung, die bereits seit mehreren Jahren - zuvor unter dem Namen XML-Tage – durchgeführt wird, teilt sich in ein zweitägiges wissenschaftliches Programm zu XML-Technologien und ein eintägiges Programm, mit Wirtschaftsforen, wo es u. a. den Schwerpunkt E-Justice gibt. Das Forum E-Justice findet am 15.09.2009 in der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Im Zentrum dieser Veranstaltung wird die Transformation von der Papierakte in die digitale Akte stehen.
[Weiter]

Juli 2009 - IHK Berlin

E-Health Forum am 16. September 2009

Im Rahmen der Xinnovations 2009 in der Humboldt-Universität zu Berlin wird dieses Jahr erneut ein Forum E-Health abgehalten. Den Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung bildet der Gesundheitsstandort „Wohnung“. Damit wird ein Paradigmenwechsel aufgegriffen, der sich in dem vergangenen Jahrzehnt europaweit vollzogen hat: Nicht mehr die Klinik und nicht die Arztpraxis sind Gesundheitsstandort Nr. 1, sondern das eigene Heim und die Wohnumgebung. Zugleich steigen auch der Wunsch und die Notwendigkeit eines jeden Bürgers, mehr Eigenverantwortung für die Gesundheit zu übernehmen. Innovative Technologien unterstützen die Menschen bei dieser Aufgabe.
[Weiter]

09.Juli 2009 - premiumpresse.de

Xinnovations 2009 - E-Health-Forum: Der Patient steht im Mittelpunkt - Pflicht oder Innovationskür-

Vom 14. - 16. September 2009 findet in der Humboldt-Universität zu Berlin die Highlight-Konferenz der Xinnovations statt. Im Fokus der Xinnovations stehen netzbasierte Technologien für die Informationsgesellschaft der Zukunft. Im Rahmen des dreitägigen Konferenzprogramms wird auch ein E-Health-Forum angeboten. Das E-Health-Forum setzt bei seinem Kern und eigentlichen Antrieb für Innovationen an: Dem Menschen.
[Weiter]

Juli 2009 - Fujitsu Technology Solutions

Xinnovations 2009 – Die Highlight-Konferenz des permanenten Innovationsforums in Berlin

Die Xinnovations 2009 findet vom 14. - 16. September 2009 in der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Im Fokus der Xinnovations stehen netzbasierte Technologien für die Informationsgesellschaft der Zukunft. Das dreitätige Konferenzprogramm setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag.
[Weiter]

06. Juli 2009 - TSB Gruppe

E-Health Forum - Xinnovations 2009

Das eigene Heim als Gesundheitsstandort Nr. 1 - das ist das Thema eines vom Netzwerk Gesundheitswirtschaft - HealthCapital Berlin-Brandenburg, der Xinnovations e. V. und der IHK Berlin veranstalteten Forums. Das Forum will zu den Themen AAL, Gesundheit im Internet,Serious Games und Telemedizin neueste Entwicklungen und Geschäftsmodelle vorstellen und damit neue Kooperationen und Projekte anregen.
[Weiter]

23.April 2009 - ME-Netzwerk

ME-Netzwerk bei den Xinnovations 2009

Die Industrie nutzt zur Planung und Steuerung ihrer Prozesse seit langem IT-Anwendungen.  Das Ziel, einer informationstechnischen Durchgängigkeit wurde bisher aber nur in Teilbereichen erreicht, z.B. in betriebswirtschaftlichen Standardsystemen. Die zunehmenden Wettbewerbsanforderungen an die vertikale und horizontale Integration erfordern ein durchgängiges Datenmanagement: Dadurch erhöhen sich die  Schnittstellenprobleme in der Wertschöpfungskette dramatisch. Innovative Lösungen setzen auf internetbasierte Vernetzung, Serviceorientierte Architekturen, Standardschnittstellen und semantische Technologien.
[Weiter]